Der Nissanausbau – Teil 5

Der Nissanausbau – fünfter Teil

Hi Leute,

nun ist wieder eine Weile vergangen, seitdem unser letzter Beitrag zu unserem Nissanausbau online gegangen ist und wir möchten Euch natürlich gerne erzählen, was sich in dieser Zeit alles getan hat, beziehungsweise, wie der letzte Termin in der Werkstatt für unseren „Egon“ ausgegangen ist.

Vielleicht erinnert Ihr Euch, dass wir ihn mit dem Verdacht auf einen verstopften Tankfilter und eine defekte Benzinpumpe in eine Werkstatt unseres Vertrauen gegeben hatten.

Glücklicherweise mussten wir nicht – wie befürchtet – einen neuen Tank einbauen lassen. Der Tank musste lediglich heruntergenommen und gereinigt werden und die tatsächlich defekte Benzinpumpe wurde gegen eine neue ausgetauscht. Außerdem wurde der neue Tankggeber, den wir nach langem Suchen aus Thailand besorgt hatten(...) eingebaut. Wir erhofften uns, die defekte Tankanzeige durch ihn wieder zum anzeigen zu bewegen.

Als wir unseren Nissan dann aus der Werkstatt abgeholt haben, haben wir unseren Heimweg noch mit einer schönen Spritztour verbunden, während der wir noch das Steuergerät resettet haben. Wir erhofften uns dadurch, unseren Benzinverbrauch von stolzen 18 l/kmh etwas senken zu können. Tatsächlich konnten wir den Verbrauch positiv auf 13 l/kmh reduzieren. Leider können wir der Tankanzeige beim Anzeigen des reduzierten Benzinverbrauchs aber immer noch nicht zusehen, da sie sich weiterhin beharrlich weigert, etwas anderes als einen halbvollen Füllstand anzuzeigen. 😜

Den Innenausbau unseres Nissans haben wir über den Jahreswechsel fast fertigstellen können.

Die Möbel des Einbaus sind fertig verbaut und die komplette Elektronik ist angeschlossen. Lediglich die Schlösser für die Schrank-und Schubladentüren, sowie eine Arbeitsplatte, die wir als Küchenzeile verlegen wollen, fehlen noch an dem Grundgerüst des Einbaus. Wenn dieses komplett vollständig ist, fehlen nur noch die Polster der Sitzgelegenheiten, die Solarzellen und die Standheizung. 

Liebe Grüße,

Jens

PS: Also zähle niemals auf drei, niemals auf zwei, niemals auf eins – sondern auf null. 😉

Ihr habt den Anfang unseres Fahrzeugwechsels verpasst? Hier könnt Ihr die Geschichte des Nissankaufs noch einmal nachlesen.

Posted in Uncategorized.