Island 2015 · Teil 4

16. Tag: Einhyrningur und Mælifell (zweiter Versuch)

Am nächsten Morgen beginnt der Tag für uns viel später als geplant, wir stehen erst um 9 Uhr auf. Daher gehen wir auch nicht duschen obwohl die Duschen des Platzes gut und geräumig sind. Wir fahren auf der Ringstraße zur nächsten Tankstelle. Während wir tanken fällt uns das Bimobil des deutschen Pärchens auf dass auf dem Parkplatz des gegenüberliegenden Supermarktes steht.

Continue reading

Island 2015 · Teil 3

12. Tag: Djúpivogur – Höfn

Am nächsten Tag fahren wir in Djúpivogur zu einer Tankstelle mit angrenzendem Supermarkt. Wir kaufen zwei Äpfel, zwei Paprika und zwei Schokocroissants. Danach tanken wir und fahren dann eine kurze Zeit in die Richtung, aus der wir Tags zuvor gekommen sind.

Continue reading

Island 2015 · Teil 1

Island 2015 🇮🇸

Hier findet Ihr die gesamte Route in einem Google-Maps-Ausschnitt.

0. Tag: Böblingen, Deutschland – Cuxhaven, Deutschland

Wir haben die Vorbereitungen für unsere zweite Islandreise fast abgeschlossen, lediglich unser Fronti muss noch zur Verschiffung nach Island abgegeben werden. Wir haben ihn bereits komplett ausgerüstet und das nötige Gepäck diebstahlsicher in ihm verstaut. So können wir ihm drei Wochen später auf die Insel folgen, um ihn dort im Hafen von Reykjavík wieder in Empfang nehmen und unsere Reise starten zu können.

Unser Abenteuer beginnt daher also eigentlich nicht direkt in Island, sondern bereits vorher in Cuxhaven.

Continue reading

Albanien_2017

Albanien 2017 🇦🇱

Hier findet Ihr die gesamte Route in einem Google-Maps-Ausschnitt.

1. Tag: Deutschland — Österreich — Slowenien

Wir starten unsere Albanienreise noch recht verschlafen um 03:00 Uhr Nachts. Die Fahrt durch Österreich bis zu den „Hohen Tauern“ verläuft sehr unspektakulär, lediglich eine Junggesellen-Tour erregt unsere Aufmerksamkeit, indem sie mit einem großen Schild mit der Aufschrift: „Sie Hupen wir trinken“ an uns vorbei fahren. Gegen Mittag fällt plötzlich der Öldruck unseres Frontis aufgrund der hohen Temperatur ab, wir müssen nach jeder größeren Steigung eine Pause einlegen und die Motorhaube aufmachen, sodass der Motor wieder abkühlen kann.

In Slowenien gefällt uns die bergige Landschaft und wir beschließen unsere Fahrt nicht weiter Richtung Kroatien fortzusetzen. Stattdessen fahren wir auf einen hübschen Campingplatz namens  Belvedere in Koder an der kurzen slowenischen Küste, um dort die erste Nacht unserer Reise zu verbringen. Dort angekommen melden wir uns in der Rezeption an und errichten unser Lager dann auf einem kleinen einsamen Fleck am Ende der langen Campingwiese. Es ist sehr heiß sodass wir noch ein bisschen baden wollen. Es gibt einen Trampelpfad am Ende der Wiese, von dem wir annehmen, er bringe uns zum Campingplatz eigenen Strand. Es handelt sich um einen Pfad im Naturschutzgebiet, den wir in Flip-Flops steil bergab zum Naturstrand gehen. Das Wasser ist angenehm warm und herrlich klar und die Bucht voller kleiner Boote die hier vor Anker liegen. 

Continue reading